Meldungen

Meldungen aus unserem Kirchenbezirk

Zehn Sem­meln rei­chen für 120 Be­su­cher

Gemeinde Wain begeht Erntebetstunde

 

Wain - Die Predigt der Erntebetstunde auf dem Hartberghof in Wain hat die Speisung der 5000 zum Thema gehabt. Pfarrer Ernst Eyrich las aus dem Markus-Evangelium, in dem Jesus zu seinen Jüngern sagt: "Gebt ihnen zu essen", und sie auf die Frage, was sie haben, antworteten "nur fünf Brote und zwei Fische". Niemals dachten die Jünger, reiche so wenig Essen um den Hunger vieler Menschen zu stillen.

 

Dass die doch möglich ist, ließ Eyrich anhand von fünf Semmeln veranschaulichen, die in zehn Stücke geteilt wurden und von zehn Kindern zu den Besuchern gebracht und geteilt wurden. Schließlich bekam jeder der rund 120 Anwesenden etwas ab und es blieb sogar noch etwas übrig. "Gott gibt uns nicht zu wenig, aber können wir vielleicht nicht richtig teilen?", regte der Wainer Pfarrer zum Nachdenken an.

 

Ein weiteres Beispiel stellte eine Wippe dar, die von einem Kind allein nicht genutzt werden konnte. Erst als ein weiteres Kind sich darauf setzte, klappte es. So gab Eyrich den Besuchern die Worte mit auf den Weg: "Teilen schenkt Freude - Freude teilen, verdoppelt die Freude." Eyrich berichtete, dass man zwar heutzutage fast überall das Erntedankfest - also sich für die Ernte bedanken - feiere, das Erntebetfest - überhaupt für eine gute Ernte zu bitten - nicht mehr häufig Beachtung finde.

 

Bei schönsten Wetter versammelten sich viele Besucher auf den Bänken im Grünen, unter ihnen auch einige hiesige Bauernfamilien, sowie Bürgermeister Stefan Mantz mit Gattin. Gestaltet und begleitet wurde der Gottedienst im Grünen neben dem evangelischen Pfarrer durch den Wainer Posaunenchor unter der Leitung von Markus Schließer, dem Flötenkreis von und mit Renate Unterweger, den Schülern der Grundschule Wain, begleitet von Angelika Audehm und Gisela Weishaupt-Hempfer.

 

Text und Foto von Ulrike Guggenberger

Die Predigt der Erntebetstunde auf dem Hartberghof in Wain hat die Speisung der 5000 zum Thema gehabt.

 

mehr

Asylarbeit bringt sich für alle Menschen ein

KleiderTreff Ochsenhausen spendet für Flutopfer 500.-€

mehr

Im Pfarr­haus brennt end­lich wie­der Licht

Bonhoeffer-Gemeinde am Mittelberg hat neue Pfarrerin - Vorfreude auf inklusives Projekt

mehr

Dekan Hellger Koepff (von links), Hans Beck, Oberbürgermeister Norbert Zeidler, Pfarrer Kaspar Baumgärtner und Ulrich Heinkele freuen sich über den Beschluss, 175 000 Euro freizugeben.

Eine hal­be Mil­li­on Euro für St. Mar­tin

Der Förderverein Bauhütte beschließt Mittel in Höhe von 175.000 Euro für Sanierung der Stadtpfarrkirche

mehr

Raiff­ei­sen­bank spen­det fürs Um­men­dor­fer Kir­chen­dach

Der erste Abschnitt der Sanierung soll nach den Handwerkerferien beginnen

mehr

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • Rastplatz für die Seele

    Was früher das Wegkreuz war, ist heute die Autobahnkirche: ein Ort der Ruhe und Besinnung, ein „Rastplatz für die Seele“. Am 3. Juli ist der bundesweite Tag der Autobahnkirchen. Derzeit gibt es 44 solcher Kirchen und Kapellen in Deutschland. Die 45ste ist in Planung – nahe der Raststätte „Sindelfinger Wald“ an der A81 südlich von Stuttgart.

    mehr

  • Gute Karten beim Gehörlosenkirchentag

    Der württembergische Landeskirchentag der Gehörlosen 2016 steht unter dem Motto "Gute Karten". Mehrere Hundert Besucher erwartet das Landesgehörlosenpfarramt am 3. Juli in Ehningen bei Böblingen.

    mehr

  • Dirscherl jetzt in EKD-Kammer

    Der Geschäftsführer des Evangelischen Bauernwerks in Württemberg, Clemens Dirscherl, ist neues Mitglied der Kammer für nachhaltige Entwicklung des Rats der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

    mehr

Alle Meldungen aus der Landeskirche auf www.elk-wue.de