Würt­tem­ber­gi­sche Bi­schö­fe star­ten ge­mein­sam das Re­for­ma­ti­ons­ju­bi­lä­um

Foto Marcus Leitschuh

Biberach - In einem ökumenischen Bußgottesdienst haben der Bischof der katholischen Diözese Rottenburg-Stuttgart, Gebhard Fürst (links), und der Bischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Frank Otfried July, um Vergebung für in der Vergangenheit geschlagene Wunden gebeten.

Foto Marcus Leitschuh

Fürst sagte am Sonntag in der Stadtpfarrkirche in Biberach, man wolle voneinander lernen und wertschätzen, was die andere Konfession an Schätzen bewahrt habe. July sah in dem Gottesdienst ein Zeichen dafür, dass aus dem konfessionellen Nebeneinander ein Miteinander geworden sei. "Das Jahr 2017 wird zu einem Aufbruchjahr neuer ökumenischer Verständigung", sagte der Landesbischof. Im Gottesdienst gab es als Geste der Buße einen gemeinsamen Kniefall der Gemeinde und der beiden Bischöfe sowie eine Schweigeminute für die gegenseitigen "Verletzungen in der Geschichte". Die ökumenische Feier fand in Erinnerung an den Beginn der Reformation vor 500 Jahren statt. Im Anschluss an den Gottesdienst signierten die beiden Bischöfe die neue Altarbibel mit der revidierten Lutherübersetzung (Foto), die auf dem Altar der Stadtpfarrkirche liegt.