© Schwäbische Zeitung 20.04.2020

Inoffiziele Begrüßung von Dekan Matthias Krack

Inoffizielle Dekan-Begrüßung unter „Corona-Bedingungen“

 

Nicht ganz still und heimlich, sondern von zwei Bläserinnen des evangelischen Posaunenchors Biberach mit Osterchorälen ermutigt, wurde vorige Woche der neue evangelische Dekan des Kirchenbezirks Biberach, Matthias Krack, freundlich – und noch inoffiziell – willkommen geheißen. Im kleinen Garten hinter dem Dekanat begrüßten die beiden Vorsitzenden der Gesamtkirchengemeinde Biberach den neuen Biberacher Pfarrer und Dekan mit Brot und Salz sowie einem guten Tropfen Wein. Auf der Terrasse wünschten Friedrich Zügel als zweiter Vorsitzender und Pfarrer Ulrich Heinzelmann dem neuen Dekan, dass er trotz der widrigen Umstände bald gut in Biberach ankomme. Seine erste Biberacher Nacht in neuer Dienstwohnung und zwischen hohen Kistenstapeln hatte Matthias Krack da schon hinter sich.
Das Foto zeigt hinten auf der Terrasse (v. l.) den zweiten Vorsitzenden Friedrich Zügel, Dekan Matthias Krack, Pfarrer Ulrich Heinzelmann und vorne die beiden Vertreterinnen des Posaunenchors, Katharina Bickel und Daniela Schmid. Foto: privat

© Schwäbische Zeitung 08.04.2020

Kirchengemeinde setzt sich mehr Insektenvielfalt ein

Die evangelische Kirchengemeinde Kirchdorf gehört zum Netzwerk „Faire Gemeinde“ und versucht, ihren Kirchenalltag eigenen Angaben zufolge nachhaltig und fair zu gestalten. Jedes Jahr blühen Margeriten auf der großen Wiese des evangelischen Gemeindehauses. Sie werden erst kurz vor dem Gemeindefest Ende Juli gemäht, um Platz für das Zelt zu machen. „Aber wir könnten noch mehr für Bienen und andere Insekten auf unserem Grundstück tun“, so der Vorschlag des Kirchengemeinderats. Ein breiter Blühstreifen entlang des Parkplatzes der Gemeinde war als Aktion mit Freiwilligen geplant. Diese konnte wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Aber den Blühstreifen gibt es nun doch. Marco Niederer vom Kirchengemeinderat hat mit Sohn Noah das Umgraben und Säen übernommen. Eingesät wurde eine Blütenmischung, die das Umweltbüro der evangelischen Landeskirche angeboten hat. Und die restliche Gemeinde kann doch mitmachen, denn die restlichen Blütentüten mit der Mischung des Umweltbüros sind am evangelischen Gemeindehaus in Kirchdorf in einer Box zum Mitnehmen ausgelegt. So kann auch im häuslichen Garten etwas für die Insektenvielfalt getan werden. Foto: Ulrike Ebisch

© Schwäbische Zeitung 04.04.2020

Heimische Kirchengemeinden feiern in der Karwoche und an Ostern digital

Ungewohntes in der evangelischen Kirche zu Oberholzheim: Pfarrerin Doris Seitz-Kernen steht am Altar und spricht in eine Kamera, die ihr Mann, Pfarrer Andreas Kernen, führt. Bei abendlicher Stimmung im Gotteshaus drehen die beiden eine von sieben Videoandachten, die von Palmsonntag an bis Ostersonntag auf Youtube und der Gemeinde-Homepage veröffentlicht werden.

„In dieser besonderen Zeit können wir uns leider nicht wirklich live begegnen und miteinander reden und beten“, wendet sich das Ehepaar in der Corona-Krise an die fast 2500 Gemeindeglieder in 19 Teilgemeinden. „Wir möchten Sie aber mit unseren Andachten begleiten.“ Das tun sie mit wechselnden Themen, die stets auch Bezug nehmen auf die Oberholzheimer Kirche, die den Aposteln Peter und Paul geweiht ist.

„Der (Palm-)Esel und: Wie schnell Stimmungen umschlagen können“ lautet das Thema am morgigen Sonntag; mitgewirkt hat Esel „Oskar“. Die Andacht am Montag ist einem Bildmotiv in der Kirche gewidmet, „Jesus und die Samariterin“. „Wieviele Kreuze siehst du?“ fragen die beiden Seelsorger am Dienstag und „Was macht der Hahn auf unserem Kirchendach?“ am Mittwoch. Gründonnerstag ist dem letzten Abendmahl und Dietrich Bonhoeffers 75. Todestag gewidmet.

In dem Video am Karfreitag „Düster und leer – Woher kommt Hoffnung?“ wird der auferstandene Christus, den das Oberholzheimer Altarbild zeigt, nicht verhüllt, wohl aber digital weggezoomt. Bei der Videoandacht am Ostersonntag stehen Osterfeuer und Osterkerze im Mittelpunkt.

Mit den Videos habe er Neuland betreten, sagt Andreas Kernen, „aber allmählich steigere ich mich“. In Zeiten wie diesen müsse man neue Wege gehen. Die Reichweite ist vielversprechend und geht laut Doris Seitz-Kernen über den gewohnten Kreis der Gottesdienstbesucher hinaus; ein Video vom Sonntag Lätare (22. März) hatte rund 270 Aufrufe.

Die Videoandachten sind ab Palmsonntag direkt bei Youtube (Stichwort Kirchengemeinde Oberholzheim) und auf der Gemeindehomepage www.evkirche-oberholzheim.de zu finden.

Live-Übertragungen aus Sankt Leonhard

Zehn Mal haben die Katholiken der Seelsorgeeinheit Laupheim in der Karwoche und an Ostern Gelegenheit, Gottesdienste des Pastoralteams im live mitzufeiern. Sie finden alle in Sankt Leonhard statt, der Zutritt ist nicht möglich. „Wir möchten die Gemeinde zu bestimmten Zeiten gedanklich und geistlich verbinden“, sagt Pfarrer Alexander Hermann. Die Themen und Termine: Sonntag, 5. April: Feier des Einzugs Christi in Jerusalem, Beginn 10.30 Uhr, mit Palmweihe. 9. April: Messe vom letzten Abendmahl, 19.30 Uhr; Gebetswache beim Allerheiligsten, 20.15 Uhr. 10. April: Kreuzweg, 10 Uhr; Feier des Todes Christi, 15 Uhr; Karmette, 19 Uhr. 11. April: Feier der Osternacht, 20.30 Uhr. Ostersonntag, 12. April: Feier der Auferstehung des Herrn, 10.30 Uhr; feierliche Ostervesper, 19 Uhr. Ostermontag, 13. April: Messfeier zur Emmaus-Erzählung, 10.30 Uhr. Der Link zum Livestream fehlt noch, er ist spätestens morgen früh, am Palmsonntag, zu finden auf der Internetseite www.sankt-petrus-und-paulus.de

Ostergottesdienste am Bildschirm

Die Katholiken in Schwendi können Ostergottesdienste voraussichtlich am heimischen Bildschirm mitverfolgen. „Wir haben vor, am Karfreitag einen Livestream aus der Kirche in Bußmannshausen anzubieten“, erklärt Pfarrer Martin Ziellenbach. Am Ostersonntag soll eine Übertragung aus Schönebürg folgen. „Noch sind wir jedoch in der Planungsphase.“ Nähere Informationen sollen folgen.

Geistliche Impulse

In Mietingen unterstützt die Musikschule Hayd Pfarrer Kalathinkal bei Video-Aufnahmen. „Am Palmsonntag folgt ein weiteres Video“, sagt Joachim Hayd, der selbst Kirchenmusiker ist. „Es handelt sich um eine Art geistliche Impulse mit einer Dauer von etwa zehn bis zwölf Minuten.“ Voraussichtlich wird es solche auch am Gründonnerstag, am Karfreitag und am Ostersonntag geben. Die Sonntagsandachten sollen jeweils schon ab dem Vorabend zwischen 18 und 20 Uhr zur Verfügung stehen, die Videos am Gründonnerstag und Karfreitag erst tagesaktuell am späten Nachmittag. Zu finden sind die Videos auf Youtube unter dem Stichwort „Musikschule Hayd“.

In Achstetten gibt es kein Online-Angebot, auch Burgrieden bietet in dieser Hinsicht nichts speziell auf die Rottalgemeinde Gemünztes an.

Familien feiern Gottesdienst mit verteilten Rollen

In Wain bietet Pfarrer Ernst Eyrich zwar keine Liveübertragung des Gottesdienstes an, doch er bereitet diesen vor „wie jeden Sonntag auch“. Den kompletten Ablauf mit Liedern, Psalmen, Lesung, Gebeten und Predigt stellt er den evangelischen Gläubigen online zur Verfügung unter www.kirchenbezirk-biberach.de – dort gibt es eine Rubrik „Gottesdienst-Angebote online“, unter der man auch die Kirchengemeinde Wain findet. Zusätzlich schickt Eyrich den Gottesdienstablauf noch an einen rund 70 Adressen umfassenden E-Mail-Verteiler und steckt die ausgedruckte Form bei denjenigen in den Briefkasten, die kein Internet haben. Was ihn besonders freut: „Ich weiß von Familien, die die Rollen verteilen und den Gottesdienst dann so abhalten wie in der Kirche.“

Impulse als Film-Clip und in Textform

Auf der Homepage der Evangelischen Kirchengemeinde Laupheim (www.evangelische-kirchengemeinde-laupheim.de) und auf Instagram (laupheim_evangelisch) gibt es jeden Tag einen Impuls als Film-Clip. Auch wird täglich ein Impuls in Textform eingestellt. Auf Nachfrage wird er als PDF versendet. Dazu bitte eine Nachricht an gemeindebuero.laupheim@ elkw.de. „Wir bitten, älteren Menschen in der Familie oder Nachbarschaft diesen Text-Impuls mit Gedanken zu den Passions- und Osterfeiertagen ausgedruckt in den Briefkasten zu stecken“, sagt Pfarrer Christian Keinath. „Gerne kann aber auch angerufen werden, dann organisieren wir das als Kirchengemeinde. Ebenfalls stellen wir auf der Homepage eine Anregung bereit, wie man im Familienkreis gemeinsam eine Abendmahlsfeier gestalten kann.“