38 Jahre im Kirchengemeinderat

v.l.n.r. Waltraut Kehrer, Pfarrer Jörg Martin Schwarz, Ursula Sesselmann beim Dankeabend

… waren die drei Kirchengemeinderäte Joachim Ensinger aus Ochsenhausen, Waltraut Kehrer aus Reinstetten, Ursula( Uschi) Sesselmann ebenfalls Reinstetten, zusammengerechnet - denen Pfarrer Jörg Martin Schwarz besonders im Rahmen des MitarbeiterInnen-Dankesabend dankte. Der Abend und der vorausgegangene Gottesdienst wurden durch eine Klarinettengruppe der städtischen Musikschule unter Leitung von Susanne Feix- Tress umrahmt.

Langjährigen Erfahrungen in der Gemeindeleitung und besonderes  Engagement in diesen Jahren, das weit über die bloße Anwesenheit bei den Sitzungen hinausging waren kennzeichnend. Eine besondere Ehrung erfolgte durch die Übergabe eines Bronzekreuzes inmitten der ehrenamtlichen MitarbeiterInnen , wodurch der Dank der ganzen Kirchengemeinde zum Ausdruck kam.

Im Rückblick kamen auch nochmals die besonderen Herausforderungen dieser Jahre zur Sprache.
So fielen in ihre Amtszeit Wechsel in Mesner-, Hausmeister- , Kirchenpflege und Sekretärinnenämtern, die Jugendarbeit bekam ein neue Impulse, die Außenanlagen am Gemeindezentrum, eine neue Beleuchtung, ein Handlauf für ältere Personen, die Missionsprojekte,  die Vertretung der Kirchenpflege, die Aufnahme von Asylanten 2015, Kleidertreff, Martinsladen, Heizungserneuerung Brennwertkessel, Solarthermie, auch im Mesner und Pfarrhaus, Schritte zum Glockenturm, eine ganz neue Art Konfirmationen zu feiern, Konfirmandenfreizeiten, regelmäßige Gottesdienste im Altenzentrum,  die Weiterführung der Homepage und die Austrägerlisten, der neu gegründete Gemeindenachmittag mit ganz eigenem Charakter, die Gemeindefeste,  Vorhänge in den Gemeinderäumen, Sonnenschutz, eine neue Bestuhlung im Kirchenraum, die Neuausrichtung des Kirchenraums – und nicht zuletzt die Einrichtung eines Dankesabends für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Zusammengenommen , so Pfarrer Schwarz, ergab es eine Neuausrichtung, die auch von den anderen Mitgliedern des KGR  Heike Funk, Roland Münch und  Dr. Herbert Nar so mitentwickelt wurde, dass die evangelische Kirchengemeinde als verlässlicher Partner wahrgenommen wurde und auch integraler Bestandteil , nicht nur beim Fasching, wenn der KGR an der Prunksitzung der KGO teilgenommen habe. Als Zeichen dafür gelte auch die  Verleihung des Ökumenepreises durch die Unita Dei Cristiani, die das ökumenische Engagement hier in Ochsenhausen würdigte – in Schule mit dem kooperativen Unterricht am Gymnasium, Bildungswerk, Sozialstation , Frauenfrühstück und dem Freundeskreis Piela.

Vieles habe man miteinander geteilt, fröhliche Stunden, schwere Stunden und es war eine Gemeinschaft, die da zusammengewachsen sei. Unzählige Sitzungen im KGR, in Gremien und Ausschüssen füllten so manchen Abend, bei Wind und Wetter, Gesundheit oder Krankheit.
Eine besondere Verantwortung trug in dieser Zeit die zweite Vorsitzende Uschi Sesselmann, da kamen dann noch manche Bezirkssynode dazu, besondere Termine mit dem Dekan, aber auch die Verbindung zu den Schulen in Reinstetten und natürlich zur damals noch bestehenden Joseph – Gabler- Hauptschule.
Jedem Christen sei es eigentlich aufgetragen, so Pfarrer Jörg Martin Schwarz, in seinem Teil mitzuhelfen, dass der Dienst der Gemeinde Jesu Christi heute getan wird, wie ihn der Herr der Kirche erwartet - so heiße es in der Agende, das seien die Worte bei der Verpflichtung zum Kirchengemeinderat gewesen.
Es bleibe auch die Zusage, dass unser Herr Jesus Christus bei den scheidenden Mitgliedern des KGR sein wird aber auch bei denen die weitermachen und denen, die neu gewählt in der aktuellen Kirchenwahl: Ines Naß aus Reinstetten, Sabrina Pflugfelder aus Ochsenhausen, Inna Teichert aus Maselheim und Claudia Weiß aus Ochsenhausen. 

Pfarrer Jörg Martin Schwarz wünschte Ihnen Allen dazu Gottes Segen und sein treues Geleit für die anstehenden Aufgaben.