Das Ergebnis der Kirchenamtswahlen um Laupheim

Rund 1,8 Millionen wahlberechtigte Mitglieder der Evangelischen Landeskirche in Württemberg waren am Sonntag aufgerufen, ihre Stimme für den Kirchengemeinderat und die Landessynode abzugeben. In den Kirchengemeinden Laupheim, Oberholzheim und Wain haben insgesamt 1210 Menschen gewählt.
Laupheim

Die evangelischen Christen aus Laupheim, mit den Ortsteilen Ober- und Untersulmetingen, Baustetten, Harthöfe, Mietingen, Baltringen und Walpertshofen, haben den neuen Kirchengemeinderat der Evangelischen Kirchengemeinde Laupheim gewählt.

Von den 3392 Wahlberechtigten haben 487 ihre Stimme abgegeben. Das entspricht 14,1 Prozent Wahlbeteiligung; sie liegt in der Kirchengemeinde damit rund drei Prozent unter der des Wahlkreises Ravensburg-Biberach. „Der Kirchengemeinderat wird vorausschauend überlegen, wie im Blick auf die Wahl 2025 noch intensiver und motivierender für die Teilnahme geworben werden kann“, sagte Pfarrer Christian Keinath.

In den Kirchengemeinderat Laupheim wurden wiedergewählt: Andreas Henrich (337 Stimmen), Ulrich Höchsmann (446), Elisabeth Kilian (432), Paul Ortlieb (314), Bernd Pfister (434), Margot Stooß (350), und Fredy Wohnhas (433) aus Laupheim, sowie Sabine Schilberg aus Baustetten (393). Neu in das Gremium wurde Joachim Krämer (377) aus Laupheim gewählt. Krämer hat bis zu seinem Ruhestand 2018 als Diakon in der Kirchengemeinde gearbeitet.

Die Wahlergebnisse werden am Sonntag, 8. Dezember, im Gottesdienst bekannt gegeben. Ab diesem Zeitpunkt beginnt die siebentägige Einspruchsfrist. Der neue Kirchengemeinderat wird voraussichtlich am 12. Januar im Gottesdienst in das Amt eingeführt. Die konstituierende Sitzung ist am 14. Januar. Dann bestimmt das Gremium einen Vorsitzenden und bildet Ausschüsse.

Oberholzheim

Die Wahlbeteiligung in der Kirchengemeinde Oberholzheim lag bei 19,75 Prozent. Zur Wahl aufgerufen waren 2066 evangelische Christen. In den Kirchengemeinderat wurden wiedergewählt: Stefan Bucher, Oberholzheim (453 Stimmen); Alexander Günther, Burgrieden (346); Frank Gugumus, Oberholzheim (460); Annika Halder, Bronnen (402); Regina Klieber, Staig (301); Inge Lifka, Bronnen (339); Kornelia Pelzl, Bihlafingen (325); Martina Schlüter, Burgrieden (330); Andrea Schön, Staig (290) und Erich Stuhler, Staig (452). Neu in den Kirchengemeinderat gewählt wurden Manfred Guther (358) und Harald Ott (393), beide aus Oberholzheim.

Wain

In Wain haben 27,93 Prozent der 1128 Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. In den Kirchengemeinderat ziehen erneut ein: Monika Böhringer, Großschafhausen (334 Stimmen); Christian Geiger (281), Manuel Mussotter (325), Markus Schließer (343), Melanie Springer (323), Traugott Unterweger (228), Martin Walcher (299) und Frieder Wegmann (349), alle aus Wain. „Das Ergebnis zeigt die Zufriedenheit der Gemeindemitglieder mit dem bisherigen Kirchengemeinderat“, sagte Pfarrer Ernst Eyrich. Neu gewählt wurde Ingeborg Neubert aus Schwendi (163).
Landessynode: Für Jutta Henrich reicht es nicht

Außer dem Kirchengemeinderat wurden am Sonntag die 90 Abgeordneten für die Landessynode gewählt. Sie ist die gesetzgebende Versammlung der Kirchenleitung. Zu ihren Aufgaben gehört, kirchliche Gesetze zu erlassen und den Haushaltsplan zu beschließen. Die Landeskirche in Württemberg ist die einzige Gliedkirche der Evangelischen Kirche in Deutschland, in der die Mitglieder der Landessynode direkt von den Gemeindegliedern gewählt werden.

Im „26. Wahlkreis: Ravensburg – Biberach“ haben sich sieben Kandidaten beworben, die getrennt nach „Laien“ und „Theologen“ aufgelistet und gewählt wurden. Für die Liste „Evangelium und Kirche“ traten an: Simon Blümcke, Bürgermeister, Ravensburg; Philipp Jägle, Pfarrer, Ravensburg. Für die Liste „Kirche für morgen“ Anja Faißt, Sozialarbeiterin, Friedrichshafen. Für die „Offene Kirche“ Jutta Henrich, Bibliothekarin, Laupheim; Hellger Koepff, Dekan i. R., Biberach. Für die „Lebendige Gemeinde“ Edeltraud Stetter, Krankenschwester, Balzheim; Heiko Bräuning, Pfarrer, Wilhelmsdorf. Die Wähler hatten je zwei Stimmen für Laien und für Theologen.

Gewählt sind die Laien Anja Faißt (7613 Stimmen) und Simon Blümcke (7253) sowie die Theologen Philipp Jägle (11 158) und Hellger Koepff (9369). In Oberholzheim haben die Wähler wie folgt abgestimmt: Simon Blümcke (82 Stimmen), Philipp Jägle (208), Anja Faißt (159), Jutta Henrich (289), Hellger Koepff (346), Edeltraut Stetter (223) und Heiko Bräuning (183). In Wain: Simon Blümcke (50), Philipp Jägle (87), Anja Faißt (64), Jutta Henrich (71), Hellger Koepff (184), Edeltraut Stetter (407), Heiko Bräuning (309). In Laupheim: Simon Blümcke (66), Philipp Jägle (201), Anja Faißt (113), Jutta Henrich (536), Hellger Koepff (488), Edeltraut Stetter (142), Heiko Bräuning (122).