Inoffizielle Dekan-Begrüßung unter „Corona-Bedingungen“

Nicht ganz still und heimlich, sondern von zwei Bläserinnen des evangelischen Posaunenchors Biberach mit Osterchorälen ermutigt, wurde vorige Woche der neue evangelische Dekan des Kirchenbezirks Biberach, Matthias Krack, freundlich – und noch inoffiziell – willkommen geheißen. Im kleinen Garten hinter dem Dekanat begrüßten die beiden Vorsitzenden der Gesamtkirchengemeinde Biberach den neuen Biberacher Pfarrer und Dekan mit Brot und Salz sowie einem guten Tropfen Wein. Auf der Terrasse wünschten Friedrich Zügel als zweiter Vorsitzender und Pfarrer Ulrich Heinzelmann dem neuen Dekan, dass er trotz der widrigen Umstände bald gut in Biberach ankomme. Seine erste Biberacher Nacht in neuer Dienstwohnung und zwischen hohen Kistenstapeln hatte Matthias Krack da schon hinter sich.
Das Foto zeigt hinten auf der Terrasse (v. l.) den zweiten Vorsitzenden Friedrich Zügel, Dekan Matthias Krack, Pfarrer Ulrich Heinzelmann und vorne die beiden Vertreterinnen des Posaunenchors, Katharina Bickel und Daniela Schmid. Foto: privat