Neuer Diakonie-Geschäftsführer in sein Amt eingesetzt

Diakonie Geschäftsführer Thomas Opitz, seine Partnerin Ruth Egger, Hans Reichenzer und Peter Schmogro

Oben links: der neue Geschäftsführer der Diakonischen Bezirksstelle Biberach, Thomas Opitz, mit seiner Partnerin Ruth Egger. Rechts daneben der bisherige Geschäftsführer Hans Reichenzer und Diakoniepfarrer Peter Schmogro

Am Samstag, 24. November 2018 tagte die Synode des Evangelischen Kirchenbezirks Biberach. Das oberste Gremium der 23 Kirchengemeinden im Dekanat Biberach begann mit einem Gottesdienst in der Evangelischen Spitalkirche, in der der neue Geschäftsführer der Diakonischen Bezirksstelle Biberach, Thomas Opitz, von Dekan Hellger Koepff in sein Amt eingesetzt wurde.

Beim anschließenden Empfang brachte Kreissozialdezernentin Petra Alger die Wertschätzung und den Dank des Landkreises für die Arbeit der Diakonie zum Ausdruck und hob die gute Zusammenarbeit zwischen Landkreis, Caritas und Diakonie hervor, die es mit dieser Selbstverständlichkeit in anderen Landkreisen so nicht unbedingt gibt. Auch der Geschäftsführer der Caritas Biberach-Bad Saulgau, Peter Grundler, betonte die gute Zusammenarbeit der beiden Wohlfahrtsverbände, die zwar durchaus auch unterschiedliche und gegensätzliche Positionen vertreten können, aber in der Art des kooperativen Miteinanders ein Vorbild für das Zusammenwirken der beiden großen Kirchen seien.
Viele Gäste aus sozialen und kommunalen Einrichtungen kamen zum Empfang.
Thomas Opitz ist Diplom-Sozialpädagoge (FH) und Betriebswirt (VWA) und war zuvor Abteilungsleiter der Behindertenhilfe der Diakonie Bayreuth und Geschäftsführer der Hilfe für das behinderte Kind gGmbH und zuletzt Geschäftsbereichsleiter des Wohnverbundes Salzach-Inn bei der Diakonie Südost-Oberbayern.