Musik zur Ehre Gottes in Zeiten des Coronavirus

Keine Posaunenchor-Proben, keine Gottesdienste; trotzdem gibt es für den Posaunenchor der evangelischen Gesamtkirchengemeinde jede Menge zu spielen: wenn an Sonn- und Feiertagen um 10 Uhr die Glocken der Biberacher Kirchen zum gemeinsamen Gebet läuten, erklingen danach die Choräle des Gottesdienstes in den Gärten, auf den Balkonen, aus den Fenstern der Mitglieder des Posaunenchors. Schnell hat sich das Projekt erweitert und inzwischen spielen  in Zweiergruppen oder in Familienbesetzung 17 Bläser und Bläserinnen die Choräle nicht nur für die Nachbarschaft, sondern auch vor den verschiedenen Biberacher Altenheimen, so am Wohnpark in Mittelbiberach, vor dem Bürgerheim und beim Jordanbad, von der Schillerhöhe über die Altstadt, sowie auf dem evangelischen Friedhof anstelle einer Auferstehungsfeier. Daniela Schmid, organisatorische Leiterin des Posaunenchors, sagt: „Es tut uns Bläsern gut, weiterhin zu Gottes Ehre Musik zu machen und wir fühlen uns miteinander verbunden, auch mit Rissegg und Ummendorf. Es bleiben auch immer wieder Spaziergänger stehen und hören zu. In den Heimen, den Nachbarhäusern gehen die Fenster auf, Leute kommen auf den Balkon und lauschen den Posaunenklängen. So können wir die Freude der biblischen Botschaft auch in Zeiten des Coronavirus in die Welt tragen.“

Text: Katharina Bickel und Daniela Schmid